Einrichtungstipps: Wohnen wie in Thailand

Einrichtungstipps: Wohnen wie in Thailand

Thailand gehört zu den wohl beliebtesten Fernreisezielen der Deutschen. Bei ihren Urlauben auf Trauminseln wie Koh Samui, Phuket und Co. verlieben sie sich nicht selten in die Einrichtung der Bungalows, die für die Hotelanlagen so typisch sind. Glücklicherweise lässt sich der thailändische Einrichtungsstil recht leicht nachmachen.

Helle, warme Nuancen wirken einladend

Wer seinen Urlaub in Thailand verbringt, residiert in den seltensten Fällen in einem Hotelzimmer. Meist wird man stattdessen in Bungalows untergebracht, die inmitten der gepflegten Hotelgärten stehen. Der dichte Bewuchs der Anlagen beherbergt zum einen einheimische Singvögel und Insekten, die uns von früh bis spät mit ihren Konzerten beeindrucken, zum anderen spendet er den aufgrund der tropischen Hitze so dringend benötigten Schatten. Für eine wirkliche Abkühlung der Raumluft muss im Inneren der großzügigen Bungalows dann aber die Klimaanlage sorgen. Einen kühlenden Effekt bieten zudem die Fliesen, die die Böden der Räumlichkeiten bedecken. Typisch sind bei den Fliesen wie auch bei den Wandfarben helle, warme Töne, welche die Bungalows trotz der Platzierung im Schatten hell und freundlich wirken lassen.

Zum Asia-Wohnstudio-Shop*

Weniger ist mehr!

Betritt man einen typischen thailändischen Bungalow, so fällt schnell auf, dass man im Land des Lächelns anscheinend nur auf ein paar ausgewählte Möbelstücke setzt und zwischen ihnen größere Flächen freilässt. Somit kann jedes Möbelstück für sich wirken – das zahlt sich vor allem dann aus, wenn man die in Thailand üblichen wertvollen Massivmöbel aus dunklen Hölzern besitzt. Wer sich auch daheim Urlaubsfeeling wünscht, sollte sich bei den Möbeln daher auf das Nötigste beschränken.

In den Bungalows sind das folgende Möbel:

  • ein Bett mit zwei Nachttischen an den Seiten
  • ein Kleiderschrank
  • ein Tisch mit zwei Stühlen

Letzteren kann man in seinem deutschen Schlafgemach sogar weglassen, zumal er im Hotel-Bungalow als Essplatz und Schreibtisch dient. Wer im Schlafzimmer weiteren Stauraum benötigt, kann zusätzlich eine Kommode aufstellen. Wichtig ist dabei, dass sämtliche Möbel aus dem gleichen, am besten dunklen Holz hergestellt wurden.


Das Motto „Weniger ist mehr“ gilt im Übrigen auch für die Dekoration, die in Thailand ebenfalls sparsam eingesetzt wird. Lediglich die bekannten Buddhafiguren dürfen in keinem Raum fehlen.

Die Gestaltung von Ruhezonen

Sofas gehören zu den Möbeln, die man im thailändischen Einrichtungsstil eher seltener antrifft. In Ihrem deutschen Zuhause müssen Sie daher dennoch nicht auf ein Sofa verzichten. Achten Sie bei Ihrer Auswahl lediglich darauf, dass Sie sich auch hier für helle, warme Farbtöne entscheiden und wählen Sie zudem kein allzu wuchtiges Modell – denken Sie an die besagten Freiräume zwischen den einzelnen Möbelstücken!

Dass Sofas in Thailand eher unüblich sind, liegt daran, dass man dort wir auch in zahlreichen anderen asiatischen Ländern die Bodensitzkultur lebt. Für die Einrichtung solcher Ruheecken gibt es sogar spezielle Einrichtungsgegenstände, die perfekt an die Gewohnheit angepasst sind. Nicht wenige Urlauber bringen die Hilfsmittel für die Gestaltung einer typischen Ruhezone nach thailändischem Vorbild von ihrer Reise mit. Alternativ können Sie die Einrichtungsgegenstände aber auch hierzulande in speziellen Onlineshops ordern, wobei sie dort deutlich teurer sind als bei einem Kauf in Thailand.

Für die Einrichtung einer Ruhezone benötigen Sie:

  1. Ein Thaikissen (auch Dreieckskissen oder Kapok Kissen genannt): Den dreieckigen Kissen sind Sie sicherlich in Ihrem Thailandurlaub begegnet. Sie werden sowohl im Inneren der Räume als auch draußen benutzt, wobei Sie am Strand eine hervorragende Stütze für diejenigen Touristen abgeben, die den Kampf um die Liegestühle verloren haben und die dennoch am Strand ein Buch lesen möchten. Bei einer Benutzung im Innenbereich ist es praktisch, wenn die Kissen, die mit Kapok gefüllt sind, zusätzlich mit einem langen Sitzpolster ausgestattet sind. So müssen Sie nicht direkt auf den nackten Fliesen liegen.
    © mrkob – Fotolia.com

     

  2. Ein Opiumtisch: Perfekt auf die niedrige Sitzhöhe abgestimmt ist ein asiatischer Opiumtisch*, auf dem Sie das Buch und/oder ein Getränk und Snacks abstellen können.
Zum Asia-Wohnstudio-Shop*

Bilder (oben): © Visionsi – Fotolia.com