Ein Garten zur Erholung – Tipps für die eigene Ruheoase

Ein Garten zur Erholung – Tipps für die eigene Ruheoase

Ein Garten zur Erholung - Tipps für die eigene Ruheoase
© bialasiewicz –123RF

Den Garten zur Ruheoase entwickeln – das ist eines der Projekte, die sich Hausbesitzer vornehmen. Nach einem stressigen Arbeitstag gibt für viele als Ausgleich nur den heimischen Garten. Hier kann gemeinsam mit der Familie oder auch mit Freunden entspannt werden. Die Wünsche und Bedürfnisse sind hier bei jedem Menschen anders. Dieser Ratgeber zeigt, wie sich der Garten zur Ruheoase entwickeln lässt.

Schritt 1: Sitzplätze schaffen

Eine Ruheoase kann nur dann geschaffen werden, wenn auch die Sitzplätze zur Verfügung stehen. Um welche Art von Sitzplatz es sich handelt, kann jeder nach eigenen Wünschen selbst definieren. Für viele Menschen muss es aber eine Möglichkeit geben, um auch mal die Füße hochlegen zu können. Die Sitzplätze selbst gilt es im Schatten aufzustellen, idealerweise neben einem Teich oder neben Pflanzen. Daraus entsteht eine ruhige Atmosphäre.

Schritt 2: Pflanzen machen den Unterschied

Die Pflanzen können den Unterschied machen – hier ist es primär die Anordnung und die entsprechende Pflanzenwahl. Diverse Pflanzen benötigen nur einen geringen Abstand, sodass eine große Fläche mit farblich unterschiedlichen Pflanzen errichtet werden kann. Für viele ist aber auch bereits der freie Wildwuchs ausreichend, da dies auch ein gewisses Flair verleihen kann.

Schritt 3: Sichtschutz einrichten

Die Ruheoase sollte von außen nicht eingesehen werden können, denn ansonsten kommt es immer wieder zu Gesprächen mit Nachbarn. Insgesamt ist das wahrscheinlich auch gewollt, nicht aber, nach einem stressigen Arbeitstag. In diesen Fällen sollte ein Sichtschutz bestehen, da die wohlige Atmosphäre aufrechterhalten werden soll. So bietet sich beispielsweise eine natürliche Barriere als Sichtschutz an. Das wird geschafft mit der Eibe oder auch Liguster. Beide sind sehr gefragte Heckenpflanzen.

Schritt 4: Lieblingsorte schaffen

Lediglich auf den Sitzplätzen das Wetter zu genießen, kann auch irgendwann langweilig werden. In solchen Fällen müssen Lieblingsorte geschaffen werden. Das Entspannen kann zum Beispiel auf einer Hängematte funktionieren, die ganz einfach zwischen zwei Bäumen gespannt werden kann. Eine andere Form der idealen Erholung ist zweifelsfrei aber ein Whirlpool, die gibt es bereits ab 300 Euro. Diese können an heißen Sommertagen ideal abkühlen und an kälteren Tagen wärmen.

Schritt 5: Lichtquellen zur Atmosphäre

Lichtquellen werden unterschätzt, aber sie können im Gartenbereich eine völlig neue Art von Atmosphäre schaffen. Damit bleibt der Garten tagsüber ein Ort der Erholung und am Abend ebenfalls. Damit es zu keinen Verkabelungen im Garten kommt, sind Solarleuchten zu empfehlen. Diese können das Blumenbeet oder die Hausfassade anstrahlen, mit einem wärmeren Licht.

Schritt 6: Wintergarten

Der Wintergarten kann errichtet werden, um an kalten Wintertagen ebenfalls den Garten genießen zu können, auch wenn dieser nicht im gewünschten Grün erstrahlt. Der Garten wäre hiermit aber weiterhin ein beliebter Rückzugsort und in Kombination mit einem Whirlpool sicherlich auch ein Highlight.

Einen Wintergarten zu errichten ist aber unter Umständen kostenintensiv und ein größeres Projekt, wofür unter Umständen eine Baugenehmigung notwendig ist. Es gilt davor auch zu erläutern, welches Material verwendet werden sollte und wie groß der Wintergarten werden muss, um hierin auch problemlos Gäste empfangen zu können. Ein Wintergarten birgt viele Vorteile, nachdem die stressige und planungsintensive Umsetzung geschehen ist.