• Die sechs Paramitas des Buddhismus

    Großzügigkeit, sinnvolles Verhalten, Geduld, freudige Anstrengung, Meditation und Weisheit bilden die so genannten Paramitas, die sechs befreienden Handlungen des Buddhismus. Die Anwendung dieser Tugenden ist der Schlüssel zum Nirvana und innerer Vervollkommnung. Übersetzt bedeutet das alt-indische ...

  • Shunyata – Die Leere, die den Menschen erfüllen soll

    Wer das Shunyata versteht, hat verstanden, im Augenblick leben zu können und sich vom starren Leben zu befreien. Das Shunyata kann auf diese Weise als der Weg zum persönlichen Glück und der eigenen Zufriedenheit verstanden werden. ...

  • Die Zitronatzitrone Buddhas Hand: Ästhetisch, aromatisch, mystisch

    Das Beeindruckendste an dieser großen, leuchtend gelben Zitrusfrucht ist ihre Form. Ihr altgriechischer Name Sarcodaktylis bedeutet „korpulente Finger“. Tatsächlich ähnelt sie einer menschlichen Hand, die ihren Betrachtern einzelne von Schale umgebene Fruchtsegmente bzw. „Finger“ entgegenstreckt. Ihr ...

  • Welche Bedeutung hat Weihnachten im Buddhismus?

    Im Buddhismus kommt dem Weihnachtsfest keine wesentliche Bedeutung zu. Dies bedeutet aber nicht, dass das Weihnachtsfest generell als ein solches ignoriert wird. Schnittstellen zwischen Buddhismus und dem Weihnachtsfest Es gibt nämlich durchaus eine gewisse Beziehung zwischen ...

  • Die Buddha Statue als Dekorationselement

    Der Buddha steht im Buddhismus für Weisheit und Erleuchtung. Übersetzen könnte man das Wort, neben Erleuchtung, auch mit Erwachen. In der Entstehungsgeschichte des Buddhas spielt das Erwachen eine wichtige Rolle. Der bekannteste Buddha, auf den die ...

Ganz egal, in welcher Lebenslage eine Beratung benötigt wird: Mit der telefonischen Lebensberatung ist eine ...

Beim Gedanken an Weihrauch steigt sofort der süßlich milde, leicht zitronige Duft in die Nase. ...

In den eigenen vier Wänden rundum wohl fühlen – das ist bei vielen der größte ...