Im Asia-Style wohnen – so richten Sie sich fernöstlich ein

Im Asia-Style wohnen – so richten Sie sich fernöstlich ein

Asiatisch einrichten

Das Thema Asien liegt auch bei der Wohneinrichtung voll im Trend. Der asiatische Kontinent wartet neben feurigen Speisen auch mit bunten Farben, toller Handwerkskunst und buddhistischen Einflüssen auf. Doch Asien ist groß, und beim Einrichtungsstil sollten Sie sich auf den Style einer einzelnen Kultur festlegen. Welcher Asia-Style für Sie der Richtige sein könnte, lesen Sie hier.

Wohnen mit einem Hauch von Exotik

Der asiatische Kontinent ist einer der bevölkerungsreichsten der Welt. Nirgendwo auf der Welt leben so viele Völker mit verschiedenen Kulturen so dicht bei einander. Wer beim Thema Wohnen an den Asia-Stil denkt, der verbindet mit dieser Idee meist ein modernes Wohndesign in Grün- und Beigetönen im Zusammenspiel mit verschiedenen Buddha-Figuren. Natürlich spricht nichts gegen eine Einrichtung mit asiatischen Wohnaccessoires*. Aber Wohnen im Asia-Stil ist mehr als das. Wer in den eigenen vier Wänden einen Hauch Asia-Charme haben möchte, der sollte sich zuerst auf den Wohnstil eines einzigen Landes festlegen.

Der indische Stil

Foto: cycreation- Fotolia.com

Eines der beliebtesten Reiseziele in Asien ist Indien. Indien gilt als das Land der dunklen Hölzer und bunten Farben. Kräftige Braun- und Rot-Orange-Töne gehören hier zum Einrichtungsstil einfach mit dazu. Echte indische Holzmöbel mit den typischen Verzierungen sind eine richtige Handwerkskunst und daher recht teuer in der Anschaffung. Doch viele Möbelhäuser und Online-Shops bieten gute Imitate im indischen Stil an. Da es sich dabei ausschließlich jedoch auch um schwere Echtholzschränke und Tische handelt, sind diese nicht günstig zu haben. Wer seinen Geldbeutel schonen möchte, der versucht sich bei einer Raumeinrichtung im indischen Stil vorerst mit Wohnaccessoires. Mit ein klein wenig Arbeit kann man alte Holzmöbel dunkel lasieren und Tische und Sofas mit indischen Tüchern überdecken. Die Wände bekommen einen Anstrich in einem tiefen Rot oder Orange. Mit messingfarbenen Schüsseln, Tabletts, Kerzenständern etc. und Elefantenfiguren aus Holz* wird der Stil abgerundet.

Indisches Möbelstück, © LUNYANSKIY – Fotolia.com

Die fernöstliche Einrichtung auf chinesische Art

© ping han – Fotolia.com

Zu den bekanntesten chinesischen Möbeln zählen die chinesischen Hochzeitschränke*. Diese bestehen im Original aus China zumeist aus den Hölzern von Ulme oder Fichte. Allerdings lieben die Chinesen ihre Lackfarben und so sind viele chinesische Möbel mit roten, schwarzen und manchmal auch weißen Lack überzogen. Die Griffe von Holztüren und Schubladen sind dagegen mit Metall beschlagen und bilden oft Kreise. Die chinesische Handwerkskunst verbindet hier gerne Funktion mit kunstvollem Design. Ein solches Möbelstück wie ein Hochzeitsschrank oder eine große Kommode steht gerne allein. Es ist ein Eyecatcher, der kaum Konkurrenz verträgt. Man sollte sich daher bei der Einrichtung auf ein einzelnes Möbelstück konzentrieren und allein dieses in Szene setzen. Am besten kommt der chinesische Einrichtungsstil mit Roten und Schwarzen Akzenten daher. Die Wohnaccessoires wie Fächer*, Bilder und Figuren sollten entweder Rot, Schwarz, Weiß oder in Gold gehalten sein. Auf Muster in Textilien oder in Teppichen sollten Sie lieber verzichten. Diese lenken den Blick nur von den schönen Möbeln ab.


Puristisch und klar- Wohnen mit japanischen Charme

Foto: Delphimages – Fotolia.com

Wer bereits einmal in Japan war, der weiß, dass sich in dieser Kultur Tradition und Moderne vermischen wie kaum in einem anderen Land dieser Welt. Das traditionelle japanische Wohnkonzept beschränkt sich auf das Nötigste. Der Stil entspricht einem poetischen Purismus. Das bedeutet, dass die Funktion eines Raumes im Detail hervorgehoben wird und man nicht übermäßig mit Accessoires dekoriert. Typisch für eine traditionelle japanische Raumeinrichtung sind die mit Papier bespannten Schiebetüren (Shoji), Bodenstühle, Kissen, Tatamis* (Matten aus Reisstroh) und niedrige Tische. Fast alle antiken Möbel sind in Holztönen gehalten, aber moderne Möbel in Weiß oder Schwarz mit klaren Linien funktionieren mit dem Japanischen Konzept genauso gut. Wenn Sie eine Raumeinrichtung auf das nötigste Mobiliar beschränken und sich auf wenige Accessoires wie zum Beispiel eine einzelne Blumen in einer Vase oder ein japanisches Teeservice* festlegen, können Sie diesen Stil auch leicht zu Hause nachahmen.

Tatami-Matten, © totenaka – Fotolia.com

Einrichten mit asiatischen Stilelementen im Mix, vietnamesische Wohnkultur

Heutzutage finden wir weltweit den Trend hin zum Einrichtungsmix. Besonders deutlich wird dies zumindest bei der Betrachtung der modernen asiatischen Einrichtungskultur, die wir in Vietnam finden. Sie wird in jungen Familien zunehmend von einer Kombination aus europäischem modernem Wohnambiente und fernöstlicher Tradition geprägt.

Vietnamesiche Möbel mit europäischem Einfluss

Kaum jemand kommt es in den Sinn, sich nach vietnamesischem Vorbild einzurichten, Dabei hat gerade dieses Land aufgrund seiner vielfältigen Geschichte viele Elemente verschiedener historischer Epochen zu bieten. Die Kultur Vietnams nahm ihre Anfänge vor 3000 Jahren zur Zeit der Don-Son-Dynastie. Zur damaligen Zeit war sie der Kultur der anderen asiatischen Staaten sehr ähnlich und wurde somit von verschiedenen Elementen der fernöstlichen Lebensweise geprägt. Die heute anzutreffende Kultur- und Lebensweise, die sich auch stark auf die Einrichtung der Wohnstätten auswirkt, wurde von drei Einflüssen geprägt.

Grundlage bildet nach wie vor die historisch gewachsene und aus dem Umfeld Vietnams und anderer asiatischer Völker stammende traditionelle Kultur Asiens. Diese wurden während der chinesischen Herrschaft über Vietnam stark von der chinesischen Kultur beeinflusst. Ein Teil chinesischer Lebensweise und Traditionen haben somit immer noch Einfluss auf das Leben in Vietnam. Große Bedeutung allerdings kommt der französischen Kolonialherrschaft zu. Die Prägung durch den mitteleuropäischen Kulturkreis verdanken viele traditionelle Möbel in Vietnam noch heute ihr pompöses und kunstvollen Aussehen. Obwohl Vietnam traditionell fernöstlicher Kultur ist, vereinen sich in der Einrichtung viele Elemente, die nicht nur auf ihre Funktion beschränkt sind.

Möbel mit kunstvollen Schnitzereien

Möbel aus Vietnam bieten neben geschmackvollen Schnitzereien und langer Haltbarkeit den Vorteil, dass sie bis heute aus Naturholz gefertigt werden. Ein Umstand, der aufgrund der anhaltenden Abholzung der Wälder allerdings auch Umweltschützer auf den Plan ruft. So haben sich in Vietnam inzwischen auch Unternehmen gegründet, die Möbel nur noch in ökologisch vertretbaren Rahmen herstellen und durch Wiederaufforstung der Entwaldung des Landes entgegen wirken wollen.

  • Asiatische Möbel aus Vietnam eignen sich für alle Liebhaber der asiatischen Lebensweise, die es trotz innerem Einklang gern etwas pompöser und sehr komfortabel mögen.
  • Ausladende Betten, die durchaus an ein simples Futonbett erinnern können, das allerdings aus natürlichem Bambus hergestellt wurde werden ebenso gern verwendet, wie Betten, die mit ihren aufwendigen Schnitzereien und Verzierungen an Zeiten der französischen Kolonialherrschaft erinnern.
Interessant ist es zu den Betten zu wissen, dass man für ein Bett aus Vietnam keine herkömmlichen Lattenrahmen verwendet, sondern, dass die Auflagefläche für das Futon oder eine Matratze aus einer nicht federnden durchgängigen Fläche besteht.

Neben Betten und ähnlich einladenden Sofas wurden aber auch eine Vielzahl weiterer Möbel durch die europäische Prägung stark beeinflusst.

Hierzu zählt auch der Sekretär.

  • Noch heute findet man ihn in den Wohnstätten Vietnams als wichtigen Platz im Haus.
  • Ein Sekretär ist zwar nicht ganz so kunstvoll gestaltet, wie die an die alten Kolonien erinnernden Schreibtische, wird aber auch aus natürlichen Materialien gefertigt und mit vielen kleinen nützlichen Fächern versehen.

Die dazu passenden Sitzgelegenheiten werden meist aus Bambus hergestellt, das nicht geleimt oder geschraubt, sondern mit natürlichem Material verflochten wird. Im Gegensatz dazu finden wir in Vietnam aber wieder Sitzmöbel, die entweder im modernen Rattanstil oder nach alter kunsthandwerklicher Tradition im alten Kolonialstil angeboten werden.

Foto (oben): © lily – Fotolia.com

*= Hierbei handelt es sich um Partnerlinks!

Im Asia-Style wohnen – so richten Sie sich fernöstlich ein
5 (100%) 2 votes

1 Comment

  1. Ganz interessant, dass die antiken Möbel aus Japan in Holztönen gehalten sind. Wenn man sich mit der asiatischen Philosophie beschäftigt,dann ist es logisch, dass sich das japanische Wohnkonzept traditionell auf das Nötigste beschränkt. So wirken viele Räume auch größer. Einige Holztüren würde man mit einer Hammer Formatkreissäge-Fräse hinkriegen, vorausgesetzt man hat Hölzer von Ulme oder Fichte oder eine ähnliche Holzart und die nötige Zeit, Erfahrung, usw… Dann sollte man sich auf ein einzelnes Möbelstück konzentrieren und allein dieses in Szene setzen wie hier schon richtig geschrieben wurde.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *