Wellness in den eigenen vier Wänden

Wellness in den eigenen vier Wänden

Wellnesszuhause

Es muss nicht immer das teure Spa sein: Nach einem anstrengenden Arbeitstag sind die “Akkus” schnell mal aufgebraucht, doch man muss nicht unbedingt die eigenen vier Wände verlassen, um sich richtig zu verwöhnen. Eine edle Wellness-Oase hat sicherlich ihre Vorzüge, doch um verlorengegangene Energie zurückzugewinnen, braucht es nicht besonders viel. Hier ein paar Tipps für daheim.

Dampfbäder

Im Orient weiß man schon lange um die wohltuende und heilende Wirkung von Wasserdampf. Die türkischen Bäder, Hamam genannt, sind beispielsweise bis heute ausgesprochen beliebt, denn der Dampf öffnet nicht nur die Poren der Haut, sondern fördert auch die Durchblutung. Der Puls wird bei einem Dampfbad heruntergefahren und man schwitzt viele belastende Stoffe einfach aus. Direkt im Anschluss kann die Haut Pflegeprodukte viel besser aufnehmen und die Wirkung kann sich optimal entfalten. In der Drogerie gibt es bereits sehr günstige Badezusätze für die heimische Badewanne, aber auch ein Dampfbad nur für das Gesicht mit einer Schüssel Wasser und einem Handtuch über dem Kopf tut seine Wirkung.


Das Bad ist ohnehin ein schöner Ort, um den Alltagsstress abzuschütteln. Ein paar kleine Accessoires sorgen für eine wunderbar entspannte Atmosphäre. Duftkerzen und Aromasticks sorgen für ein schönes Klima, eine CD mit sanften Melodien für die musikalische Untermalung. Getränke und etwas Obst kann man griffbereit halten, wenn man sich zum Beispiel mit einem schönen Buch in die Wanne legt (wenn ein Dampfbad eingelassen ist, sollte man kein Buch nehmen, an dem das eigene Herz hängt… Der Dampf schädigt das Papier). Und wer es richtig romantisch haben möchte, der verstreut frische Rosenblätter auf dem Boden, auf dem Wannenrand und vielleicht sogar auch in der Wanne.

Ätherische Öle

Die Wirkung von ätherischen Ölen ist nicht zu unterschätzen. Bei der Dosierung sollte man sich an die Packungsbeilage halten (Verdünnen nicht vergessen!), dann sind keine Nebenwirkungen zu befürchten. Hält man sich an die Dosierungsanleitung, können ätherische Öle wunderbar entspannend oder anregend wirken – je nach Öl-Art.

Entspannend wirken zum Beispiel:

[checklist]
  • Anis
  • Eukalyptus
  • Fenchel
  • Ingwer
  • Kamille
  • Lavendel
  • Sandelholz
  • Ylang-Ylang
[/checklist]

Anregend wirken zum Beispiel: Rosmarin, Zeder, Jasmin, Orange, Flieder, Hyazinthe, Pfefferminze, Grapefruit, Rose Geranium, Zitrone, Bergamotte, Zitronengras

Pflegende Masken

Eine Maske lässt sich leicht selbst mixen: Eine zerdrückte Banane, zwei Esslöffel Quark und ein Eigelb cremig rühren und auf dem Gesicht und Dekolleté verteilen. Was nach einem Backrezept klingt, ist ein echter Feuchtigkeitskick für gestresste Haut. Die Maske für das Gesicht kann man ruhig während der Badezeremonie auftragen. Vorher sollte das Gesicht gründlich gereinigt werden.


Foto: © Gennadiy Poznyakov und  Marco2811 –Fotolia.com

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung