Billigflüge innerhalb Asiens

Billigflüge innerhalb Asiens

Billigflieger in Asien

Das erste Billigflugkonzept stammt aus den 70er Jahren. Southwest Airlines in den Vereinigten Staaten von Amerika begann damals mit den ersten Billigflügen. Dass dies der richtige Weg war, beweist die Fluglinie noch heute in dem ­sie immer noch Gewinne einfliegt. In Asien und hier besonders in Südostasien gibt es mittlerweile eine vielfältige Anzahl an Billigflügen zu teuren Flügen mit staatlichen Fluggesellschaften wie auch zu oft langen und halsbrecherischen Abenteuerfahrten mit Bahn und Bus.

Asien hat viele schöne Orte, die entdeckt und bereist werden wollen

In Asien sind die Billigflüge wirklich noch billig. Nicht wie in Europa, wo durch etliche Tricks das billig fliegen gar nicht mehr so billig ist. Oft gibt es kurzfristige Aktionen mit kostenlosen Flugtickets, die es auch wirklich gibt. Das Flugstreckennetz bedient selbst kleinste Regionalflughäfen in den tiefsten Provinzen der Länder und lässt kaum Wünsche offen. Fast immer können die Flüge im Internet auf den entsprechenden Webseiten der Billigflieger daheim oder auch während der Reise gebucht und bezahlt werden. Wer Sicherheitsbedenken hat, soll mal darüber nachdenken, wie sicher er als Reisender auf irgendwelchen abgelegenen Straßen in einem klapprigen und überfüllten Bus ist. Im Zeitalter der “Flash Packer”, denen nur ein bestimmte Zeit zur Verfügung steht oder die durch andere Zwänge eingeschränkt werden, können Billigflüge helfen das beste aus ihren Abenteuern und Reisen zu machen. Der Markt der Billigflieger in Asien ist heftig in Bewegung. Kleinere Fluggesellschaften schließen sich zusammen, testen neue Strecken, die nach einigen Monaten bereits wieder aufgegeben werden um erneut andere Flugrouten zu versuchen. Als Asienbummler sollten Sie sich immer wieder über neue Flugstrecken und Anflughäfen bei den Billigfliegern kundig machen.


Die sechs wichtigsten Billigflieger in Asien

  • AirAsia fliegt vom Billigflug-Terminal in Kuala Lumpur zu nationalen Flughäfen in Malaysien und international durch Tochtergesellschaften wie Thai AirAsia, Indonesia AirAsia, AirAsia Philippines und AirAsia Japan zu mehr als 400 Flugzielen. Damit ist AirAsia eine der größten Billigfluggesellschaften in Asien.
  • Die Drehkreuze für Jetstar, dem Billigflieger von Quantas, sind Ho Chi Minh City in Vietnam und Singapur. Es bestehen gute Verbindungen nach Vietnam oder aus Asien weiter nach Australien. Auch wenn das Fluggerät vielleicht etwas älter ist, so ist er Service doch ausgezeichnet. Beruhigend ist auch die Unterstützung durch Quantas.
  • Tiger Airways ist in Singapur zu Hause. Diese Fluggesellschaft ist bekannt dafür, ihre Fluggäste in beengte Sitze zu zwängen. Ihre Pünktlichkeit kann fragwürdig sein. Sie bieten allerdings sehr billige Flugtickets an für den Reisenden mit einem knappen Budget und sind dabei trotzdem eine sichere Fluggesellschaft.
  • Firefly ist eine weitere Billigfluglinie und eine Tochtergesellschaft der Malaysian Airlines. Angeflogen werden von Kuala Lumpur Flugziele in ­Malaysien, Thailand, Indonesien und Singapur. Eine preiswerte Möglichkeit nach Borneo zu kommen. Es stehen zwölf Flugzeuge zur Verfügung.
  • Lion Air ist die größte private Fluglinie in Indonesien und hat sich auf Inselhopping in dem großen Archipel spezialisiert. Sie ist eine der besseren Billigflieger. Von einigen Stellen werden Bedenken bei der Wartung von Flugzeugen ganz im Allgemeinen in Indonesien ins Spiel gebracht.
  • Cebu Pacific mit Sitz in den Philippinen befindet sich mit Tiger Airways aus Singapur und AirAsia aus Malaysien in Konkurrenz und plant eine große Flottenvergrößerung. Die Fluggesellschaft will ein reiner Billigflieger bleiben und fliegt bereits mehr Passagiere innerhalb der Philippinen als Philippine Airlines. Zu den internationalen Flugzielen zählen Singapur, Indonesien, China mit Macao und Hongkong, Taiwan, Südkorea, Japan und Brunei.

Foto (oben): © bluedesign – Fotolia.com Zusatzkosten beim Billigflug vermeiden. KAYAK Infografik

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung