Trekking in Nepal

Trekking in Nepal

Trekking in Nepal

Im Herzen Asiens lockt Nepal in den weiten Höhen des Himalayas zu einer faszinierenden Reise zwischen Natur und Kultur. Zahlreiche Trekkingrouten führen durch dieses wunderschöne Land mit seiner einmaligen Landschaft, den liebenswerten Menschen, unzähligen Stupas sowie Tempelanlagen und den meisten Achttausendern der Welt. Während eines leichten Trekkingurlaubs können Sie die traumhafte Bergwelt zu Füßen der schneebedeckten Himalaya-Gipfel entdecken oder einen herausfordernden Aufstieg auf die hohen Gipfel wagen. Das ehemalige Königreich Nepal bietet viel Abwechslung, eine unberührte Natur und eine Jahrhunderte alte Kultur, die man am besten auf einer langsamen Trekkingtour entdeckt. Daher wollen wir hier die schönsten Routen und Regionen Nepals für einen Wanderurlaub näher vorstellen.

Trekking auf dem Dach der Welt

Schon seit Ewigkeiten beflügeln die schneebedeckten Gipfel des Himalayas die Fantasie der Menschen. Majestätisch überragen die höchsten Berge der Welt die grünen Täler Nepals und bieten Abenteuern tolle Trekking-Touren. Mit seinen 8.848 m ist der Mt. Everest dabei das Traumziel vieler Bergsteiger. Eine Trekking-Tour zum höchsten Berge der Erde macht diesen Traum wahr. Vom spektakulären Gebirgsflugplatz Lukla kommen Abenteurer diesem Ziel jeden Tag etwas näher und der eisgepanzerte Bergriese scheint zum Greifen nah. Grüne Wälder, schöne Himalaya-Dörfer und das berühmten Kloster Tengboche liegen auf dem Weg zum Basislager des Mt. Everest, das sich bereits auf 5.364 m Höhe befindet und von dem die meisten Expeditionen zum Mt. Everest starten. Spektakulär ist aber auch ein Aufstieg zum 5.550 m hohen Kala Pattar, der bei gutem Wetter einen unglaublichen Blick auf das “Dach der Erde” sowie viele andere berühmte Gipfel bietet.

© Microstock Man – Fotolia.com

Alle, die zum ersten Mal in Nepal sind, locken aber auch weniger herausfordernde Berge zu einer tollen Trekking-Tour. Zu einem der Höhepunkte zählt dabei eine Tour rund um das gewaltige Annapurna-Massiv. Ständig wechselnde Blickwinkel auf das Hochgebirge begeistern die Wanderer, während Sie durch alle Klimazonen Nepals wandern. Vorbei an den tief eingeschnittenen, grünen Schluchten der Flüsse Marsyangdi und Kali Gandaki sowie der imposanten Achttausender Dhaulagiri (8.167 m), Manaslu (8.163 m) und Annapurna I (8.091 m) erreichen Sie das Basislager der Annapurna I und befinden sich inmitten eines riesigen Amphitheaters, dessen Kulisse mit majestätischen Sechstausendern, Siebentausendern und einem der höchsten Berge unserer Erde aufwartet.


Wunderbare Einsteigertouren auf der Spur von Natur und Kultur

  • Eine leichte Einsteiger-Trekkingtour bietet das Langtang-Gebiet vor den Toren von Kathmandu. Hier können Sie ohne lange Anfahrten die herrliche Bergwelt des Himalayas entdecken und auch kürzere Touren planen. Mit seinen Sechs- und Siebentausendern des eisgepanzerten Himalaya-Hauptkammes, den berühmten Seen von Gosainkund sowie den wenig begangenen Pfaden im Helambu-Nationalpark bietet das Gebiet tolle Abenteuer für alle, die Trekkingluft im Hochgebirge schnuppern wollen.
  • © ykumsri – Fotolia.com

    Eines der faszinierendsten Gebiete Nepals ist das ehemalige Königreich Mustang, das bis vor wenigen Jahren für Touristen überhaupt nicht zugänglich war. Erst seit 1991 darf eine begrenzte Anzahl von Touristen in diese landschaftlich und kulturell spektakuläre Region. Wer eine Trekkingtour entlang der uralten Karawanenwege nicht verpassen möchte, sollte die Reise daher frühzeitig planen und eine Erlaubnis beantragen. Belohnt wird diese Mühe mit einem Einblick in eine Landschaft und Kultur, die seit Jahrhunderten ihr Antlitz kaum verändert hat. Atemberaubende Ausblicke auf die Bergriesen wie Dhaulagiri, Annapurna und Nilgiri wechselnd sich mit Klostern, Höhlen, Tschörten und Stupas ab. Auch ein Besuch der Hauptstadt Lo Manthang darf auf einem Trekking durch sowie Mustang nicht fehlen.

  • Ähnlich faszinierend und kaum vom Tourismus beeinflusst, ist auch die Region Dolpo, die erst 1989 für Trekkingtouren freigegeben wurde. Sicher auch aufgrund der kaum ausgeprägten touristischen Infrastruktur halten sich die Besucherzahlen hier in engen Grenzen. Aber wer sich dennoch auf dieses Abenteuer einlässt, erlebt großartige Landschaften, die teilweise an Tibet erinnern und mit abgelegenen Klöstern, tiefen Tälern und einzigartiger Fauna faszinieren.

Zahlreiche Anbieter locken mit interessanten Angeboten und versprechen eine unvergessliche Tour. Viele Abenteurer möchten Nepal aber auch auf eigene Faust erkunden und abseits der touristischen Pfade die authentische Kultur und unberührte Natur Nepals entdecken. Wer eine solche Reise plant, sollte sich allerdings viel Zeit für die Vorbereitung lassen und sich genauestens über die Region informieren. Viele Foren und Reisebücher geben wertvolle Tipps zur Ausrüstung, Routen und vieles mehr. Ein wichtiger Punkt bei der Planung einer Trekking-Tour durch abgelegene Regionen ist – neben der richtigen Ausrüstung – vor allem der passende Proviant. Gute Tipps und wertvolle Hinweise dazu bietet zum Beispiel das Bergzeit Magazin, in dem erfahrene Bergsteiger ihr Wissen teilen und gute Packlisten zusammenstellen.

 Foto (oben): © Andreas Blakkolb – Fotolia.com

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *