Saunazeit: Bald ist es wieder so weit

Saunazeit: Bald ist es wieder so weit

Finnische Sauna

Wenn die Herbst- und Wintersaison naht, dann beginnt auch die Saunazeit, in welcher man ausgiebig und besonders häufig Saunabäder genießen kann. Der Saunabesuch ist jedoch nicht nur für die persönliche Erholung und die Gemeinschaft mit Familie und Freunde gedacht, sondern dieser fördert auch die Gesundheit, in dem das Saunabad durch die extreme Temperaturänderung das eigene Immunsystem stärkt. Dadurch ist man selbst nicht mehr so anfällig gegenüber verschiedener Krankheiten, welche über Viren und Bakterien übertragen werden. Der Saunabesuch ist sowohl für den Gemeinschaftssinn als auch für die eigene Gesundheit sehr relevant in unserem Leben geworden. Doch wie oft sollte man eine Sauna besuchen und wie wirksam ist diese?


Attraktive und gesundheitsfördernde Saunen in vielfältiger Variation

Die Sauna stammt ursprünglich aus Finnland und wurde von dem finnischen Wort Sauna, welches so viel wie Schwitzstube heißt, abgeleitet. Allgemein bezeichnet man mit dem Wort Sauna einen Raum, in dem besonders hohe Temperaturen vorherrschen und eine Gruppe von Menschen ein Schwitzbad aufgrund der hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit nehmen. Meist sind die Saunen mit einem Warmluftbad oder auch mit einem Dampfbad kombiniert und können als Gemeinschaftssaunen oder auch als separate Sauna in Fitnessstudios oder in Schwimmhallen vorgefunden werden. Wenn man sich die meisten Saunen genau ansieht, beobachtet man, dass diese am häufigsten mit Holz im Innenraum ausgekleidet sind. Dieses Material dient vor allem für eine absolute Hygiene, und zudem für einen hohen Sitzkomfort, da eine Sauna immer mit attraktiven Sitzbänken aus Holz ausgestattet ist. In einer Sauna, welche mit Holz ausgestattet ist, werden Temperaturen von 80 °C bis 100 °C erreicht. In seltenen Fällen kann eine Holzsauna auch bis zu 130 °C erhitzt werden. Als Saunaöfen werden am häufigsten Öl-, Holz- oder auch elektrische Öfen verwendet.

Saunabesuche für die effektive Stärkung des Immunsystems

Wie vielen bekannt ist, erhält man durch das Saunieren ein stärkeres Immunsystem und ist damit stärker gegen Erkältungskrankheiten und anderem abgehärtet. Dies ist ganz einfach zu erklären: Da der Körper während der Schwitzphase, in der der Körper einen fieberähnlichen Zustand erfährt, eine Temperatur von bis zu 39 °C erreicht, werden alle Krankheitserreger, die sich im Körper befinden, aufgrund der erhöhten Körpertemperatur abgetötet. Nach einem Saunabad sollte man sich kalt duschen und damit Schadstoffe, welche durch das Schwitzen ausgeschieden wurden, abspülen. Aufgrund des anschließenden Kältebades wird zusätzlich das Immunsystem gestärkt. Der Kreislauf, die Durchblutung, der Stoffwechsel, das Immunsystem und auch die Atmung werden außerdem durch Sauna- und anschließenden Kältebad angeregt, ca. einmal in der Woche sollte man eine Sauna besuchen.

Fotos: © Kzenon und  Christian Schwier – Fotolia.com

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung